Prev@WORK … Prävention im Arbeitsleben

Prävention ist das Thema der Stunde– auch und gerade im betrieblichen Gesundheitsmanagement. 
Was liegt näher, als in einem Thema, das eines der größten Gesundheitsprobleme in Betrieben darstellt, präventiv zu begegnen: Sucht und Suchtmittel. Fachkräftemangel, demographischer Wandel und das Problem der Bindung und Gewinnung von high potentials – Betriebes können es sich aus ureigensten Interesse kaum leisten- diese Möglichkeit außer acht zu lassen. Besonders wichtig: Erprobte seriöse Konzepte statt Beliebigkeit und Gesundheitsationismus. 
Deshalb wählen Sie doch lieber nicht das „zweitbeste Steak“ um ihre künftigen Leistungsträger und Fach- und Führungskräfte nicht an süchtiges Verhalten zu verlieren. Suchtbedingte Leistungsdefizite, Präsentismus und Absentismus und deren Auswirkung auf Betroffene und Mitbetroffene sind erhebliche Kosten, die es zu vermeiden gilt– neben der sozialen Verantwortung, die Betreibe damit wahrnehmen.

logo prevatwork.001

Prev@WORK ist ein von der Fachstelle für Suchtprävention im Land Berlin entwickeltes und erfolgreich erprobtes Programm, das Suchtprävention als einen festen Bestandteil in der Berufs-ausbildung im Rahmen des Arbeitsschutzes und der Gesundheitsförderung integriert.

Jugendliche und junge Erwachsene in der Ausbildung werden mit diesem Programm in ihrem erreicht und aufgeklärt, bevor Suchtmittelkonsum Probleme bereitet. Prev@WORK etabliert Suchtprävention sinnvoll in Ihrem Betrieb, denn auch betriebliche Suchtprävention sollte sich nicht nur auf die Vermittlung von Hilfen beschränken, wenn „das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist“! Das Projekt wird seit dem 01.03.2011 durch das Bundesministerium für Gesundheit als Bundesmodellprojekt gefördert, wird im Bundesdrogenbericht positiv erwähnt und findet auch international als best-practice-Beispiel Beachtung.

Kernstück von Prev@WORK sind Suchtpräventionsseminare für Auszubildende und Berufsschüler/innen.

  • Zwei Seminarblöcke á 2 Tage
  • 10 – 20 Teilnehmer/innen

Block 1: 2-tägiges Grundlagenseminar
Wissensvermittlung zu Suchtmitteln und süchtigen Verhaltensweisen sowie über die Rechtliche
Situation und konkrete Hilfeangebote. Schwerpunkt Entstehung von Sucht und Abhängigkeit
sowie die Auseinandersetzung mit den individuellenRisiko- und Schutzfaktoren.

Block 2: 2-tägiges Aufbauseminar
Reflexion der persönlichen Haltung sowie Information über Möglichkeiten der Intervention. Be-
leuchtung der aktuelle Lebenssituation und Abgleichmit Wünschen, Perspektiven und Lebens-zielen – auch hinsichtlich auftretender Diskrepanzen durch Suchtmittelkonsum.

Prev@WORK setzt dabei nicht nur bei den Auszubildenden an. Auch Ausbilder können in einem Modul im Umgang mit Suchtmitteln geschult werden.
Für eine ganzheitliche Prävention und Gesundheitsförderung in der Berufsausbildung wird zusätzlich zur Implementierung der Prev@WORK-Seminare empfohlen, Mitarbeiter/innen mit Personalverantwortung für die Auszubildenden ebenfalls zu qualifizieren. Folgende Inhalte stehen dabei im Mittelpunkt stehen:

Suchtentstehung
, Suchtmittel und Sucht fördernde Verhaltensweisen
Rechtliche Rahmenbedingungen und Regelwerke im Betrieb / in der Schule
Haltung, 
Intervention, 
Gesprächsführung

Ein geeigneter Zeitpunkt für diese Qualifizierung der Multiplikator/innen ist nach dem Grundla-
gen- und vor dem Aufbauseminar für die Auszubildenden / Berufsschüler/innen.

Weitere Bausteine meines Prev@WORK-Angebotes:

*Führungskräfteschulung zum Umgang mit suchtmittelbedingten Auffälligkeiten
*Beratung bei der Entwicklung von Stufenplänen und Betriebsvereinbarungen
*Sucht- und Sozialberatung in Ihrem Betrieb
_MG_1380_Fotor_Collage

 

Mehr Infos und Website der Koordinationsstelle „Fachstelle für Suchtprävention im Land Berlin“